Individuelle Förderung



Die Karlsgarten-Schule legt besonderen Wert auf die differenzierte und individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler und unterstützt durch verschiedene Unterrichtskonzepte das autonome und eigenverantwortliche Lernen: Jahrgangsübergreifendes Lernen der Klassen 1-3 und 4-6 . 

Leistungsdifferenzierter Unterricht mit Lernangeboten für jedes Leistungsniveau 
=> dadurch Förderung der leistungsschwachen und -starken Schülerinnen und Schüler 

 

  • verbessertes Sozialverhalten durch das gegenseitige Helfen und Unterstützen über die Altersgrenzen hinaus
  • Erfolgserlebnisse auch bei schwachen Schülerinnen und Schülern, die Aufgaben wählen können entsprechend ihrem persönlichen Leistungsniveau

 

=> Verbesserung der individuellen Kompetenzen

 

  • Möglichkeit des Verweilens in Jahrgangsstufe 2 für Schülerinnen und Schüler, die sich langsamer entwickeln
  • ebenso Möglichkeit des Überspringens einer Jahrgangsstufe, da Jüngere auch an Inhalten der Älteren mitarbeiten können Wochenplanarbeit
  • differenzierte Aufgaben, die über einen festgelegten Zeitraum selbständig und eigenverantwortlich bearbeitet werden
  • Zusatzarbeit für schnelle Schülerinnen und Schüler Präsentationen und Feedback
  • früher Beginn mit Präsentationen zu vielen Inhalten. Selbst- und Fremdeinschätzung nach bestimmten Kriterien wird in allen Jahrgangsstufen geübt und gefestigt
  • Zusammenarbeit in der Gruppe ermöglicht jedem Kind ein Erfolgserlebnis entsprechend der eigenen Kompetenzen
  • Hinarbeiten auf Auseinandersetzung mit Kompetenzrastern ETEP
  • Ausbildung der Lehrkräfte in ETEP Medienkompetenz 

 


Seit dem Schuljahr 2010/2011 können die Schülerinnen und Schüler einen Computerführerschein in verschiedenen Bereichen (Umgang mit dem PC) erwerben:

 

  • Arbeit am Computer ermöglicht individualisiertes Arbeiten in allen Bereichen Temporäre Lerngruppen
  • Sind bei der Förderdiagnostik besondere Förderschwerpunkte festgestellt worden, so werden die Schülerinnen und Schüler auch weiterhin in durch Sonderpädagogen geleiteten temporären Lerngruppen gefördert.





Jahrgangübergreifendes Lernen

Der Unterricht in der Karlsgarten-Schule wird jahrgangsübergreifend organisiert. Wir unterrichten in 9 jahrgangsgemischten Klassen der Klassenstufen 1-3 und in 9 jahrgangsgemischten Klassen der Klassenstufen 4-6. 
Seit dem Schuljahr 2011/2012 werden alle Klassen  - 400 Kinder, davon 50 Lernanfänger*innen - jahrgangsübergreifend organisiert (Beschluss der Gesamtkonferenz und der Schulkonferenz).

Jeweils 3 Klassen bilden ein Team, in dem 6 Lehrer*innen, eine Erzieherin und 1 Sonderpädagoge/Sonderpädagogin zusammen arbeiten.

 

Sprachförderung

Hochbegabtenförderung

Inklusionskonzept

Eine Kiezschule für Alle

An der Karlsgarten-Schule sollen alle Schülerinnen und Schüler des Einzugsbereiches gemeinsam lernen können. In unseren jahrgangsgemischten Klassen (JÜL 1 – 3 bzw. JÜL 4 – 6) treffen sich deshalb Kinder mit und ohne Beeinträchtigungen und Behinderungen, mit verschiedenen Sprachen, Religionen und unterschiedlicher Herkunft.

Ausführliches Inklusionskonzept der Karlsgarten-Schule (Juni 2016)

Alle werden entsprechend ihrer individuellen Lernvoraussetzungen und Interessen unterstützt durch:
- die Auswahl individuell passender Materialien
- eine enge Zusammenarbeit in Teams aus Klassen- und Fachlehrerinnen, Sonderpädagoginnen und Erzieherinnen
- in einigen Stunden ist eine zweite Lehrerin oder (Integrations-) Erzieherin mit im Unterricht und unterstützt einige Kinder entsprechend ihrer besonderen Bedürfnisse
- lernbegleitende Diagnostik zur Prävention von Lernschwierigkeiten durch die Sonderpädagog/innen
- spezielle Förderung in temporären Lerngruppen durch die Sonderpädagoginnen z.B. in den Lernbereichen Deutsch, Mathematik, Lebenspraktische Fertigkeiten, Sozial- und Arbeitsverhalten (sog. ETEP-Gruppen) oder zur Unterstützung von Kindern, die grundlegende schulische Fähigkeiten (basale Fähigkeiten) erst noch erwerben müssen.

Ein besonderer Schwerpunkt ist die Förderung des sozialen Lernens. In allen Klassen finden in jeder Woche „Klassenratsstunden“ oder „Sozialstunden“ statt, in denen über das Klassen- und Schulleben gesprochen wird und das soziale Miteinander in Spiel- und Übungsformen weiterentwickelt und gestaltet wird. Schüler und Schülerinnen mit besonderem Entwicklungsbedarf im Bereich der sozial-emotionalen Kompetenzen arbeiten in Einzel- oder Gruppenangeboten der Sozialpädagoginnen und Sonderpädagoginnen. Für schwierige Situationen steht ein Anlaufraum zur Verfügung, in dem Konflikte mit Lehrerinnen oder Sozialpädagoginnen aufgearbeitet und Unterrichtsinhalte nachgeholt werden können.

Seit dem Schuljahr 2011/12 nimmt die Karlsgarten-Schule als einzige Schule im Bezirk Neukölln am Schulversuch „Inklusive Schule“ teil. Für Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen des Lernens, der emotional-sozialen Entwicklung oder der Sprache wird kein „Sonderpädagogischer Förderstatus“ mehr festgeschrieben. Alle Schülerinnen und Schüler werden entsprechend ihrer individuellen Bedürfnislage gefördert und gefordert.

 

 

Evaluationsberichte der Karlsgarten-Schule (08G08) zum Modellversuch „Inklusive Grundschule“

Evaluationsbericht Schuljahr 2014/15

Evaluationsbericht Schuljahr 2013/14
Anhang 1
Anhang 2

Evaluationsbericht Schuljahr 2012/13
Anhang 1
Anhang 2
Anhang 3

Evaluationsbericht Schuljahr 2011/12